Syngenta sichert Daten-Compliance mit iTernity und HPE

Donnerstag, 26. Februar, 2015.
Syngenta, eines der führenden Unternehmen der Agrarindustrie mit mehr als 28.000 Mitarbeitern in etwa 90 Ländern hat sich für iTernity iCAS in Kombination mit HP Lösungen als compliance-konforme Archivinfrastruktur entschieden.

Als börsengelistetes Unternehmen muss Syngenta Branchen- und Behördenvorschriften befolgen, die strenge Bestimmungen zur finanziellen Rechenschaftspflicht beinhalten. Daher muss unter anderem ein manipulationssicheres Archiv für Finanzberichte, Personalakten und andere wichtige Geschäftsunterlagen und Rechtsdokumente unterhalten werden. Um die bisher genutzte, veraltete Technologie zu ersetzen, suchte  Syngenta nach einer modernen Archivlösung, welche die Compliance-Anforderungen erfüllt und die Datenintegrität zukunftssicher schützt. Mit iTernity iCAS fand Syngenta die ideale Lösung – eine software-definierte Archivplattform, welche Aufbewahrungsfristen, Integrität und Sicherheit der Daten verwaltet. Bei Syngenta wurde die Lösung in Kombination mit HP Servern und Storage eingeführt und auch der Betrieb wird durch HP Enterprise Services gewährleistet. Seit der Implementierung hat die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit bei der Archivierung und Wiederherstellung von Unterlagen drastisch zugenommen.

Tjerk Boorsma, IS Strategic Supplier Manager bei Syngenta Business Services, begründet die Entscheidung so: „Wir benötigten eine zertifizierte Archivierungslösung. Ds iCAS die anerkannte KPMG-Prüfbescheinigung besitzt, waren wir überzeugt, dass die Lösung unsere Compliance-Anforderungen erfüllen würde.“

iCAS arbeitet in Verbindung mit dem Produkt HP Records Manager, das den Archivierungsprozess aus SAP, aconso und anderen Anwendungen steuert und die Daten auf den iCAS-Server schreibt. Durch die Nutzung von iCAS als Archiv-Plattform verfügt Syngenta über eine umfassende Lösung, die flexibel und kostengünstig einsetzbar ist. Die Archivdaten sind nicht mehr an ein bestimmtes Speichersystem gebunden, sondern können zu anderen Systemen migriert werden, ohne ihren Authentizitätsnachweis zu verlieren. Das spart Geld uns schützt frühere Investitionen, da auch bestehende Speicherkapazitäten in das Archivkonzept mit eingebunden werden können. Aufgrund der Anpassungsfähigkeit von iCAS kann die Archivkapazität von Syngenta praktisch unbegrenzt und unterbrechungsfrei erweitert werden. iCAS kann mehrere Speichersysteme nutzen, die den Anwendungen als ein einheitlicher Archivraum präsentiert werden, und lässt sich bei Bedarf problemlos erweitern. Mit der kombinierten HP und iCAS Lösung als Archiv-Backend kann Syngenta nicht nur SAP- und aconso-Datensätze, sondern auch E-Mails und sonstige rechtsverbindliche Dokumente in sein Aktenverwaltungs- und Archivierungskonzept einbeziehen.

Der Download des Syngenta Anwenderberichts ist hier möglich.

Zurück